Von der Raupe zum Schmetterling
Direktkandidaten2021

Direktkandidaten 2021

299 "Parteifreie" in den Bundestag 2021

Parteiensystem durchbrechen - parteifreie Direktkandidaten -

direkte Demokratie - Gemeinwohlpolitik

Projekt Demokratie-JETZT und BIFSD

Neue Wege braucht das Land...


Das Jahr 2020 hat auf einen Schlag allerlei Dinge im politischen Bereich unseres Landes zum Vorschein gebracht, die viele Menschen verwundert, erschreckt oder aufgeweckt haben. Manches hätten Viele zuvor für unmöglich gehalten.


Doch alles, was sich uns zeigte, fiel nicht mit Corona vom Himmel, sondern hat sich über viele Jahre entwickelt, oft leider unbemerkt vom Blick der Masse.

Dass Demokratie kein Selbstläufer ist, sondern eine sensible Pflanze, die permanent gepflegt werden muss, ist für viele Menschen eine neue Erkenntnis.


Es haben sich fundamentale Veränderungen in den letzten Jahren vollzogen, viele davon scheinbar nachvollziehbar, doch am Ende gegen unsere ureigenen Interessen.

In der Summe hat sich ein fundmentaler Paradigmen-Wechsel der Politik für unser Leben in dieser Gesellschaft und auf diesem Planeten vollzogen.

Es ist die schrittweise Abkehr von der homogenen nationalen Gesellschaft mit ihren regionalen Besonderheiten und unserem Zusammenleben.

Nach der wirtschaftlichen Globalisierung hat sich schrittweise die Globalisierung von Politik, Leben und Gesundheit etabliert, einhergehend mit zunehmender Kontrollwut des Staates, sowie Einflüssen internationaler Organisationen und Lobbyverbände auf unsere Politik und unser aller Leben.

Die Welt sei zu komplex geworden, die Probleme global, alles sei nicht mehr national zu steuern, so möchte man uns suggerieren.

Doch Natur und das Leben auf dieser Welt sind nicht komplexer geworden, es ist die globalisierte Politik, die es kompliziert, weil Befugnisse und Einflüsse über die ganze Welt verstreut werden, die kaum zu managen und kontrollieren sind, am wenigsten durch die Bürger. Was mit der EU begann, soll nun global erreicht werden. Doch die Geschichte zeigt, dass solche Ansätze immer scheiterten, zu unkontrollierter Macht mit vielfältigen Folgen führten.

Wir haben umfassend die Verantwortung abgegeben an Politik, Staat, Organisationen, kurzum - allen Möglichen, nur nicht wir selbst!

Menschen können am besten zusammenleben, wenn die Strukturen regional, überschaubar und transparent sind. Auf diesen gesunden Weg sollten wir wieder zurückfinden.

Wir müssen die Verantwortung für uns und unser Leben nur wieder in die eigenen Hände nehmen!

Der Dreh- und Angelpunkt dazu ist unser Parteiensystem, dass sich verselbständigt hat, zunehmend von Berufspolitikern und Lobbyisten beherrscht wird.


Der derzeit erfolgversprechendste Ansatz wäre es, möglichst viele parteifreie Direktkandidaten in den neu zu wählenden Bundestag zu bekommen. Unser Wahlrecht sieht das vor, die Bedingungen sind recht simpel, und theoretisch könnten es 299 Abgeordnete sein, da es 299 Wahlkreise gibt!

Mit der Erststimme kann jeder Wähler einen parteifreien Direktkandidaten wählen, der dann direkt in den Bundestag einzieht.

Maximal wären das 299 Sitze, damit würden auch alle Überhangmandate wegfallen, und der Bundestag wieder auf 598 Sitze schrumfen (aktuell 709).

Für die Parteien verblieben dann nur die restlichen 299 Sitze!


Vorteil: keine Fraktionszwänge, in erster Linie dem WK verantwortlich, keinem Parteiprogramm oder Koalitionsvertrag verpflichtet, nur dem Gewissen.

Damit wäre die unantastbare Macht bereits gebrochen, ein Durchregieren einer Koalition gegen die Opposition und die Interessen der Menschen nicht mehr möglich. 

Neue Werte und Prinzipien könnten somit bereits etabliert werden, die Regierung bereits gezwungen werden, mehr auf Gemeinwohlinteressen zu achten, statt Lobbypolitik und Gruppenpolitik im Interesse der Konzerne, Finanz-Oligarchen und Einzelinteressen zu betreiben. Ein politischer Alleingang, wie wir es teilweise erlebten, die de facto Ausschaltung des Parlamentes, wären so nicht mehr möglich.


Das wäre die Grundlage, sozusagen der erste entscheidende Schritt, der Nußknacker an der Wa(h)lnuß, um unsere Gesellschaft danach in weiteren Schritten grundlegend an gemeinsamen Werten neu auszurichten, und wirklich zu einer vom Volk getragenen, den Interessen des Volkes dienenden Art von Demokratie und Politik zu kommen, die sich an nachhaltigen Werten wie Achtsamkeit, Gemeinwohl, Dialog und Transparenz orientiert. Die Übermacht des States könnte wieder auf ein vernünftiges Maß reduziert, und lokale Eigenverantwortung gestärkt werden, wo sie sinnvoll ist.


Die 2 großen Initiativen mit fast identischer Zielsetzung, die sich 2020 gründeten, haben nun ihre Kräfte gebündelt, um gemeinsam dieses Ziel anzupacken, ein wenig konnte ich dazu beigetragen.


Projekt Demokratie-JETZT: https://projekt-demokratie.jetzt

und

BIFSD: Bürgerinitiative für ein freies und selbstbestimmtes Deutschland: https://bifsd.de


In der Außenwirkung wird das hier und da noch etwas Zeit brauchen. Es gibt weitere kleinere Initiativen mit gleichen/ähnlichen Zielen, die wir alle ins Boot holen möchten, denn nur vereint hat dieser Plan eine Chance.


Direktkandidaten 2021: https://direktkandidaten2021.de


Dieses Projekt wird keine Parteistrukturen kennen, die Wahlkreisgruppen werden autark und gleichberechtigt agieren. Alles basiert ausschließlich auf Anerkennung der definierten Werte und Regeln. Ego-Interessen einzelner Personen stehen nicht im Vordergrund, dafür sorgen auch neue Kommunikationsformen. Aus den Gruppen und den Wählern im Wahlkreis werden sich die Personen herauskristallisieren, die der Gruppe am besten geeignet erscheinen, diese Vision im Bundestags-Wahlkampf 2021 erfolgreich umzusetzen.

Informiert Euch auf den Webseiten beider Initiativen, macht Euch vertraut mit der Intention und den Optionen. Tragt Euch ein, wenn Ihr das unterstützen möchtet, in welcher Form auch immer das letztlich sein wird. Aktuell geht es nur darum, Menschen dafür zu interessieren, sie anzusprechen, für die Idee zu gewinnen.

Es ist eine reale Chance, die Dinge zum Besseren zu wenden, viele haben wir nicht mehr.

Ich freue mich über jeden Menschen, den wir für diese Idee gewinnen können, um an einer Zukunft zu bauen, die uns allen ein lebenswertes, gleichberechtigts, gesundes und naturnahes Leben ermöglichen kann. Mitmachen, nicht zuschauen ist jetzt das Gebot der Stunde!

Mitmachen, aber wie?


Zwei Optionen gibt es aktuell.

1. Registrierung bei Direktkandidaten2021 - https://direktkandidaten2021.de

 - Eintragen für „Mitmachen“

 - in jedem Wahlkreis (WK) gibt es eine Gruppe mit einem Ansprechpartner. Über die

   PLZ werdet Ihr der richtigen Gruppe zugeordnet. Es wird ein Link zum Telegram-

   Kanal zugeschickt per EMail

 

2. Beitritt zum Telegram-Kanal von BIFSD

   https://t.me/FreiheitundSelbstbestimmung

 - im Kanal gibt es einen Bot zur PLZ-Abfrage. Damit werdet Ihr automatisch der

   entsprechenden Wahlkreis-Gruppe hinzugefügt. PLZ-Bot: @bifsd_plz_bot

 - Parallel gibt es einen Chat-Kanal, hierüber gelangt ihr zum Kanal:

   https://t.me/joinchat/Rh9Y6JsDOEiQWfF-

 

In meinem eigenen Telegram-Kanal und der Facebook-Seite poste ich hierzu ebenfalls aktuelle Informationen:

https://t.me/Ulrika_S

Facebook - WK 224, STA, LL, Germering

https://www.youtube.com/channel/UCNw7h1cwyk-ZcXCKTdpa15g

Also - worauf warten? Mitmachen!