Idee

Was mich bewegte…

 

Irgendwann im Jahr 2017 kam in mir die Idee auf, meine Geschichte aufzuschreiben. Nein, ich wollte kein Buch schreiben, ich wollte nur meinen Weg, meine Erlebnisse, meine Erfahrungen festhalten.

Als ich das begann, spürte ich alsbald, dass es viel mehr sein würde als nur ein Festhalten von Erinnerungen auf dem Weg. Ich spürte beim Schreiben, wie sich dabei viele Aspekte sehr emotional neu zeigten, wie tief mich manche Details erneut ergriffen, wie meine Seele beim Schreiben Vieles ganz neu verarbeiten konnte - nicht nur einmal stand das Wasser in den Augen. Es wurde also Schritt für Schritt eine seelische Aufarbeitung dieses ungewöhnlichen Lebensabschnittes für mich selbst.

Irgendwann kam ich nicht recht weiter beim Schreiben, etwas war nicht stimmig. Ich hatte mitten auf meinem Weg mit dem Schreiben begonnen, der aber weiterging.  Doch in der Folge holte die Zeit den beschriebenen Plan ein, Geplantes war nun bereits Vergangenheit. Die Zeit überholte mich beim Schreiben, die Intention des Schreibens geriet durcheinander, ein Buch sollte es noch nicht werden, zudem glaubte ich,

Bücher zum Thema Transsexualität und Transidentität gäbe es genug - und - ich hatte plötzlich mit unerwartenen Einschnitten zu kämpfen - so ließ ich vorerst vom Schreiben ab.


Im Bekannten- und Freundeskreis erhielt ich jedoch immer häufiger den Hinweis, meine Geschichte doch in einem Buch zu erzählen. Viele waren recht fasziniert von meinem Weg, vor allem, wie ich ihn gegangen war.

So griff ich die Idee erneut auf, und setzte das Begonnene fort. Ich änderte meinen Erzählstil in die Vergangenheit, schrieb in Etappen weiter bis zu dem Punkt, wo die wichtigsten Meilensteine auf meinem Weg erreicht waren, und ich mit dem Erzählen enden wollte.

Jetzt war die Intention nicht mehr nur das Erzählen und Verarbeiten meines Weges und der Erlebnisse, jetzt war die Idee des Buches bei mir angekommen. Es sollte nun nicht mehr nur meine Story sein, ich wollte meine Erfahrungen auch an andere trans* Personen weitergeben, die auf dem gleichen Weg sind, oder ihn noch vor sich haben. Manches Erlebte könnte für Andere durchaus hilfreich sein.


Das Ergebnis all dessen halten Sie beim Lesen dieses Buches in den Händen.